News mit IFPEN

hte stattet IFPEN mit Hochdurchsatztechnologie für Naphtha Reforming-Anwendungen aus

HEIDELBERG [27. November 2018]

hte – the high throughput experimentation company gibt bekannt, dass IFP Energies Nouvelles (IFPEN) die Technologie von hte zur Katalysator- und Prozessentwicklung für Naphtha Reforming-Anwendungen ausgewählt hat. hte wird ein Hochdurchsatz-Reaktorsystem bereitstellen, das für den Betrieb bei konstanter Oktanzahl sowohl unter industriellen semi-regenerativen Reformer-Bedingungen als auch bei kontinuierlicher Katalysatorregeneration (CCR) optimiert ist. 

hte wird ein flexibles Hochdurchsatz-Reaktorsystem für Naphtha Reforming-Anwendungen an IFPEN ausliefern. Die Anlage ist für die Katalysator- und Prozessentwicklung ideal geeignet und wird Anfang 2019 im Forschungszentrum von IFPEN im französischen Solaize installiert.

Die voll integrierte Lösung zur Katalysatortestung ist mit einzigartigen Funktionen wie automatisierter paralleler Anpassung von Temperaturprofilen, Betrieb bei konstanter Oktanzahl (RON) unter sowohl industriellen semi-regenerativen Reformer-Bedingungen als auch solchen zur kontinuierlichen Katalysatorregeneration (CCR) sowie erweiterter Online-Analytik ausgestattet. Des Weiteren umfasst sie die modernste Softwarelösung myhteTM zum Integrieren, Speichern, Abrufen, Analysieren und Visualisieren von Daten.  

„Nach einer gründlichen Marktbewertung haben wir die Technologie von hte aufgrund der umfangreichen Expertise in der Katalysator- und Prozessentwicklung ausgewählt. Diese Technologie sowie die voll integrierte Softwarelösung werden wesentlich dazu beitragen, den mit der Entwicklung neuer Prozesse und Katalysatoren verbundenen Zeit- und Kostenaufwand zu reduzieren“, erläutert Denis Guillaume, Direktor des Bereichs Process Experimentation bei IPFEN. „Diese Anlage wird Daten zu Katalysator-Screening und Prozessentwicklung bereitstellen, was wiederum repräsentative Daten für den industriellen Maßstab liefern wird“, erklärt Cécile Thomazeau, Projektleiterin für Reforming bei IFPEN.

Wolfram Stichert, CEO bei hte, kommentiert: „Wir sind stolz darauf, mit einem so renommierten Forschungsinstitut zu arbeiten. Wir haben in den vergangenen Jahren erheblich in die Entwicklung dieser Technologie investiert und freuen uns nun über die Marktakzeptanz.“

Über hte

hte – the high throughput experimentation company beschleunigt die Forschung und Entwicklung in der Katalyse und macht sie produktiver. Wir ermöglichen kosteneffiziente Innovationen und kürzere Markteinführungszeiten für neue Produkte. Dadurch sichern sich unsere Kunden aus dem Energie- und Raffineriesektor, der Umweltkatalyse und der chemischen und petrochemischen Branche einen Wettbewerbsvorteil. Unser Technologie- und Dienstleistungsangebot umfasst:

  • R&D Solutions: Forschungskooperationen in unseren modernen Labors in Heidelberg
  • Technology Solutions: Integrierte Hardware- und Softwarelösungen, mit denen unsere Kunden Hochdurchsatz-Workflows im eigenen Labor umsetzen können. 
     

Unsere Kunden profitieren von breiter technischer und wissenschaftlicher Expertise, einem kompromisslosen Lösungs- und Beratungswillen, durchgängigen Komplettlösungen und einer exzellenten Datenqualität. Die Zugehörigkeit zur BASF garantiert dabei langfristige Orientierung und Stabilität.

Kontakt hte GmbH
Business Development

Dr. Jean-Claude Adelbrecht
Business Development Manager 
Kurpfalzring 104, 69123 Heidelberg, Germany 
T: +49 (0) 6221 7497 473 
F: +49 (0) 6221 7497 134
jean-claude.adelbrechthte-company.de    

 

Kontakt hte GmbH
Presse- und Medienanfragen  

Violetta Kohler
Marketing & Communications
Kurpfalzring 104, 69123 Heidelberg, Germany
T: +49 (0) 6221 7497 290
F: +49 (0) 6221 7497 134
violetta.kohlerhte-company.de

 

Über IFPEN

IFP Energies nouvelles (IFPEN) ist ein wichtiger Forschungs- und Schulungsanbieter in den Bereichen Energie, Transport und Umwelt. Technologische Innovation ist von der Forschung bis zur Industrie bei allen Aktivitäten des Instituts von zentraler Bedeutung. Diese sind rund um drei strategische Prioritäten strukturiert: nachhaltige Mobilität, neue Energien und verantwortungsvolles Öl und Gas.